Anwalt Schnellsuche  

Anwalt im Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht


Wie jedes Jahr bekommen die Mieter gerade zu Anfang des Jahres Post von Ihren Vermietern. Diese haben, nachdem alle Rechnungen der Versorgungsbetriebe usw. vorliegen, die Betriebskosten für das vergangene Jahr berechnet und teilen die anteiligen Kosten nun den Mietern mit. 


Doch nicht alle angefallenen Kosten sind umlagefähig und auch nicht jede Betriebskostenabrechnung ist zur Zahlung fällig. Nur wenn diese Abrechnung formell ordnungsgemäß erstellt worden ist, muss der Mieter auch zahlen (siehe hierzu auch unten "generel"); hierzu hat der BGH am 14. Februar 2007 eine weitere interessante Entscheidung getroffen (Az: VIII ZR 1/06).

 

Leitsatz:


Eine formell ordnungsgemäße Betriebskostenabrechnung setzt voraus, dass dem Mieter auch dann die Gesamtkosten einer berechneten Kostenart mitgeteilt werden, wenn einzelne Kostenteile nicht umlagefähig sind; dem Mieter muss ersichtlich sein, ob und in welcher Höhe nichtumlagefähige Kosten vorab abgesetzt worden sind.

Bei der hier streitgeständlichen Betriebs- und Heizkosten Abrechnung waren durch den Verwalter bereits nichtumlagefähige Kosten in Abzug gebracht worden. Jedoch wurden diese Vorwegabzüge in der eigentlichen Abrechnung nicht bzw. nicht vollständig erklärt. Wie der BGH klarstellt, muss dem Mieter ersichtlich sein, ob und in welcher Höhe nicht umlagefähige Kosten vorab abgesetzt worden sind.

 

Generell gilt:


Die Fälligkeit einer Nachzahlung setzt den Zugang einer formell ordnungsgemäßen Abrechnung voraus ( BGHZ 113, 188, 194). Die Abrechungsfrist des § 556 Abs. 3 Satz 2 BGB wird nur mit einer formell ordnungsgemäßen Abrechnung gewahrt; lediglich inhaltliche Fehler (Verrechnen/Verschreiben) können auch nach Fristablauf korrigiert werden (NJW 2005, 219 m.w.Nachw.). Formell ordnungsgemäß ist eine Betriebskostenabrechnung, wenn sie den allgemeinen Anforderungen des § 259 BGB  entspricht, also eine geordnete Zusammenstellung der Einnahmen und Ausgaben enthält.

 

Rechtsanwalt Boris Mattes, Rechtsanwalt im Mietrecht in Ravensburg  

 


Sollten auch Sie Fragen zum Mietrecht allgemein oder ihrer Nebenkostenabrechnung im Speziellen haben, so empfehlen wir ihnen die Beratung durch einen Rechtsanwalt in ihrer Nähe; diesen finden sie im örtlichen Telefonbuch, den Gelben Seiten oder zum Beispiel über die Anwaltsuche von Anwaltseiten24.de. Der Service greift dabei auf eine der größten deutschen Datenbanken von Rechtsanwälten zurück und sucht für sie einen kompetenten Rechtsberater in ihrer Nähe. Die Suche kann dabei nicht nur örtlich sondern auch nach dem jeweiligen Fachgebiet eingeschränkt werden.